Hauptinhalt

Tschechien genießen - mit allen sechs Sinnen

Tschechien genießen - mit allen sechs Sinnen

In unserer family extra WIEN Sommerausgabe wollten wir mit euch durch den schönen Böhmerwald wandern. Da unsere Recherchereise aufgrund der aktuellen Corona-Maßnahmen nicht möglich ist, laden wir euch ein, Tschechien von zu Hause aus zu genießen.

Sehen, riechen, berühren, schmecken und hören – das sind die fünf Sinne, die uns Menschen während unseres Lebens begleiten. Und im Falle, dass einer von ihnen fehlt, entwickelt sich ein anderer auf außergewöhnliche Weise, um ihn zu kompensieren. Die Komplexität des Menschen und seine Fähigkeit zu träumen, ist ein weiteres großes Geschenk, das uns die Natur gegeben hat. Nutzen wir diese Eigenschaften, um mit all unseren sechs Sinnen zu reisen. Ihr lest richtig - sechs, weil wir auch den gesunden Menschenverstand miteinbeziehen, der uns dazu bringt, in der jetzigen Situation zu Hause zu bleiben.

Aus-, Ein- und Augenblicke genießen

Wir setzen unseren Sehsinn ein, um großartige Panoramaansichten zu bewundern und so unsere Reiseeindrücke zu bereichern. In Tschechien gibt es viele Aussichtspunkte, die unvergessliche Bilder liefern und jetzt dank virtueller Besuche auch von zu Hause aus gesehen werden können.

In Städten wie Prag lassen uns z. B. stimmungsvolle Aus- und Einblicke von der Prager Burg oder der Karlsbrücke einen Moment verweilen. In Pilsenfesselt die bezaubernde Aussicht auf den Platz der Republik oder der beeindruckende quadratische Hauptplatz Přemysl Otakar II inmitten von Böhmisch Budweis. In der eleganten Metropole Brünn könnt ihr das Computerfenster öffnen, das zur Villa Tugendhat oder zum Beinhaus der Hl. Jakobskirche führt. Und last but not least Olmütz, das uns zu einem Spaziergang von Barockbrunnen zu Barockbrunnen an der Hand nimmt.

Die Natur, ein weiterer Verbündeter, bietet uns spektakuläre Räume wie die Böhmische Schweiz , ein Naturgebiet, das auch virtuell besucht werden kann. Sportbegeisterte haben die Möglichkeit, ohne Anstrengung die Schneekoppe (Snĕžka), den höchsten Gipfel der Tschechischen Republik, zu besteigen. Oder begeben wir uns auf einen Spaziergang durch die Wolken – entlang des Baumwipfelpfads. Einen solche findet ihr entweder am Berg Dolní Moravain der Pardubitzer Region oder in Lipno am Moldaustauseein Südböhmen.

Mit Aromen reisen

Der Geruchssinn ist vielleicht derjenige, der es schafft, uns zeitlich und räumlich am schnellsten zu entführen. Schließe die Augen und versuche dir den Geruch von Hopfen vorzustellen. Das ist das Aroma, das in Žatecvorherrscht. Bekannter ist der Geruch von Lavendel, ein Duft, der uns an unsere Kindheit erinnert und der die meisten entspannt. Wusstet ihr, dass Südmährenso riecht? Falls ihr Lebkuchengewürze in der Nase verspüren, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass ihr nicht weit von Pardubice entfernt seid. Atme tief ein und verspüre den charakteristischen Kieferngeruch in freier Natur. Wenn euch dieses Aroma umhüllt, dann befindet ihr euch im Nationalpark Böhmerwald (Šumava). Oder kitzeln euch eher frische Wassertropfen auf der Nasenspitze? Dann passiert ihr gedanklich gerade denNationalpark Riesengebirge (Krkonoše). Beide Nationalparks bieten übrigens auch virtuelle Touren an.

Die Seele streicheln

Auch eine Berührung kann schöne Erinnerungen zurücklassen. In einem Land mit mehr als 200 öffentlich zugänglichen Burgen und Palästen beflügeln zahlreiche der dort vorhandenen Elemente unsere Fantasie.

Einige dieser Paläste, in denen diese Elemente erstrahlen, sind das Schloss in Böhmisch Krumau, das mit den Fresken an seinen Fassaden bereits vom Luxus im Inneren erzählt, das Märchenschloss im südmährischen Lednice, Schloss Kynžvart mit seiner schönen Bibliothek und seinem einzigartigen Kuriositätenkabinett. die Pastelltöne des Schlösschens Manĕtín in der Pilsner Region oder die architektonische Fantasie von Žleby. Vergesst auch nicht, die schönen Innenräume der Paläste von Nové Mĕsto nad Metují und Horšovský Týn, das als das Böhmische Krumau des Westens bezeichnet wird und zu den größten Objeten in der Tschechischen Republik zählt, zu bewundern.

Süß oder salzig?

Einige von uns bevorzugen es süß, andere wiederum salzig. Wir sind uns aber alle einig, dass wir uns nicht vorstellen können zu reisen, ohne die lokalen Aromen zu probieren. Selbst wenn eine Reise bereits lange zurückliegt, ist es leicht, sie nochmals in Gedanken zu erleben, wenn man den Geschmack verspürt. Zum Beispiel die Brünner Schokolade, die laut International Chocolate Award als zweitbeste Schokolade der Welt gilt. Ebenso unvergesslich sind andere Geschmacksrichtungen wie Olmützer Quargel, Prager Schinken oder der typisch mährische Frgál, eine köstliche Kolatsche mit Obst, Topfen und Mohn.

Falls ihr diese Aromen und Zutaten gerade nicht im Haus habt, fällt es vielleicht leichter, ein kaltes Bier zu öffnen und sich vorzustellen, nach Pilsen zu reisen, um die Pilsner Urquell-Fabrik zu besuchen. Oder trinkt großartigen Wein aus Südmähren und stimmt euch auf eure nächste Weinreise in diese Region ein.

Musik, Musik, Musik

Klassische Musik oder der neueste Pop-Rock - mit Hintergrundmusik macht das Leben immer mehr Spaß.

Tschechien zum Anhören: Sechs symphonische Dichtungen aus dem Zyklus „Mein Vaterland“ des Musikers und Komponisten Bedřich Smetanaoder Musik vonBenny Cristo (er war der tschechische Vertreter bei der Eurovision 2020), Xindl, Mñága Ždorp und Tomáš Klus. Videos gibt es auf YouTube und Spotify.