Hauptinhalt

Nikolaus und Christkind kommen trotz Lockdown

Nikolaus und Christkind kommen trotz Lockdown

Zwei Altbekannte sind von den wiederum herrschenden Ausgangsbeschränkungen und dem neuerlichen Lockdown ausgenommen – die Rede ist von Nikolaus und Christkind.

Da stehen wir wieder vor verschlossenen Geschäften, die österreichischen Einkaufsstraßen bleiben leer und das wenige Wochen vor Weihnachten – ein Vorweihnachtsbild, das es so schon lange nicht mehr gab.

Auf der einen Seite für manche vielleicht herrlich entschleunigend, auf der anderen Seite bangen Kaufleute um die besten Umsätze des Jahres. Wieder einmal ein Zwiespalt, wie wir ihn mittlerweile schon kennen. Und wie fast immer, liegt die Lösung irgendwo dazwischen – machen wir uns auf die Suche...

Die goldene Mitte

Jedes Jahr im Advent – übrigens die stille Zeit des Jahres – nehmen sich ach so viele Menschen vor, das heurige Weihnachten ruhiger angehen zu lassen. Man schenkt Zeit, Selbstgemachtes, materielle Geschenke machen Platz für Werte wie Zusammengehörigkeit und Familiensinn. Trotz allen Vorsätzen, ertappt man sich dann selbst doch dabei, wieder in alte Muster zurück zu fallen. „Tante Hilda wird den Kindern wieder etwas gekauft haben, da müssen wir ihr auch eine Kleinigkeit unter den Baum legen...“ Und das Spiel geht weiter, das Rad dreht sich.

Heuer haben wir tatsächlich die Zeit mit unserer Familie, die wir uns vielleicht schon seit Jahren zu Weihnachten vornehmen. Zusammen mit den Kindern Kekse backen oder gar ein ganzes Lebkuchenhaus – auch wenn die Küche danach einem Chaos gleicht. Den Adventkranz selber binden – und ja, auch ovale Kränze sind schön. Den Baumschmuck und Geschenke selber basteln, den Kindern  Weihnachtsgeschichten vorlesen oder mit ihnen zusammen gar selbst eine schreiben,...

Die Familie wird die gewonnene Vorweihnachtszeit genießen, die Kinder werden sich über die selbst gebackenen Kekse freuen und eifrig beim Basteln helfen, aber wir wissen alle, dass sich die meisten von ihnen natürlich das ein oder andere Geschenk im Nikolaussackerl und unter dem Christbaum erwarten. Und so soll es auch sein – Nikolaus und Christkind werden auch heuer nicht in Quarantäne sein, sie sind nur angehalten, die Geschenke bewusst und vor allem regional auszuwählen. Und das geht auch online.

Weihnachtseinkauf – online, aber regional

Um den Weihnachtseinkauf, zumindest ein paar Geschenke, kommen wir nicht drumherum und das ist auch gut so. Wie anfangs erwähnt, wäre ein Wegfall des Weihnachtsgeschäftes für viele Kaufleute existenzbedrohend. Mehr als die Hälfte der Österreicher wird Geschenke heuer ausschließlich online kaufen. Also mehr als die Hälfte der Österreicher haben es in der Hand, ob große internationale Onlinekonzerne davon profitieren oder die heimische Wirtschaft. Auf Portalen wie www.madeinaustria.atwww.kaufsregional.atwww.shoepping.at oder shop.caritas.at findet man wunderbare Geschenkideen, die die Beschenkten, die Wirtschaft oder sogar karitative Projekte glücklich stimmen.

Wir haben es in der Hand, wie unser Weihnachten 2020 läuft – und natürlich Nikolaus und Christkind ;-)