Hauptinhalt

Herzlich Willkommen in Salzburg!

Herzlich Willkommen in Salzburg!

Unsere Reise-Redakteurin Kati Bellowitsch war mit ihrer Familie in Salzburg.

Schon während der Fahrt in die Stadt der Kunst & Musik, denken wir darüber nach, was wir alles auf unserem 3 Tages-Citytrip in Salzburg erleben wollen. Ganz schnell wird uns auch schon bewusst, dass sich ziemlich sicher nicht alles, was diese tolle Stadt zu bieten hat, für uns zeitlich auch wirklich ausgehen wird. So viele interessante Sehenswürdigkeiten und tolle Ausflugstipps gibt es hier zu erkunden!

Daher haben wir uns gleich mal einen Plan zurechtgelegt – ich bin mir sicher, dass wir alle vier begeistert sein werden!

Eingecheckt wird im bezaubernden Hotel & Villa Auersperg. Hier gibt es insgesamt 55 Zimmer und Suiten. Das gesamte Haus ist mit ganz viel Liebe zum Detail ausgestattet, die Einrichtung lässt Herzen von Menschen des guten Geschmacks höherschlagen. Besonders viel Freude macht hier auch der Hotelgarten, den man eher als „kleine Oase“ bezeichnen könnte. Ein Garten inmitten von Salzburg und doch abgeschirmt vom hektischen Treiben der Stadt – einfach herrlich!

Wir marschieren los – keine 15 Minuten dauert unser Spaziergang mitten in die Salzburger Altstadt.
Hier wartet Astrid auf uns. Sie ist nicht nur unglaublich sympathisch, sondern auch eine wirklich tolle Fremdenführerin. Spannend und abwechslungsreich gestaltet sie ihre Führung, Gar nicht so einfach, denn was Daniel und mich interessiert, ist für unseren kleinen Vincent oft mal gar nicht so spannend. Astrid schafft es, uns alle vier zu begeistern – am Ende unseres gemeinsamen Vormittags naschen wir Original Salzburger Mozartkugeln und haben das Gefühl, gleich viel mehr über diese spannende Stadt zu wissen.

Rauf geht es für uns jetzt in den 3.Stock! Denn wenn man in Salzburg ist, muss man definitiv auch das Haus der Getreidegasse 9 von innen sehen. Laurenz ist fasziniert von der Tatsache, dass wir mitten im Geburtszimmer von Wolfgang Amadeus Mozart stehen, Vincent wiederum würde am liebsten die ausgestellte Haarlocke des Ausnahmekomponisten mit nach Hause nehmen.

Nur der Besuch im Spielzeug Museum, wenige Gehminuten von Mozarts Geburtshaus entfernt, kann ihn von seinem Wunsch ablenken.

Gleich zu Beginn heißt es: „Schuhe aus, Patschen an!“, und los geht`s auf Entdeckungsreise durch die verschiedenen Erlebniswelten. Das Erdgeschoß lädt zum Kugeln, Balancieren und Bewegen ein. Der erste Stock hält jede Menge Spielsachen zum Anschauen und Ausprobieren bereit. Stofftierparadies, Schatzkammer, Puppenhaus, Kaufmannsladen und Schattenraum warten hier auf einen genauso wie eine coole Carrera-Rennbahn und eine tolle Kinder-Bibliothek. Ganz oben im Spielzeug Museum wartet gibt es noch eine Modelleisenbahn und ein Kinder-Kino.

Die Kinder sind im Glück und auch wir Eltern – es ist einfach immer wieder schön, dem Nachwuchs beim Eintauchen in eine große Spielewelt zuzusehen!

Auch an unserem zweiten Tag in der Stadt an der Salzach haben wir uns ein buntes Programm ausgedacht.
Daniel ist Pilot und Laurenz einer der größten Formel 1 Fans überhaupt, da ist es natürlich klar, dass wir dem Hangar 7 einen Besuch abstatten. Nicht ganz 20 Minuten mit dem Auto von der Innenstadt entfernt, erkennt man schon von der Ferne den großen gläsernen Hangar. Alte, wunderschöne Propellermaschinen und Helikopter stehen dicht gedrängt neben Formel 1 Boliden und anderen schnellen und vor allem top restaurierten Fahrzeugen.

Ein echtes Erlebnis und vor allem für Papas und ihre Söhne ein absoluter Ausflugshit!

Den Nachmittag verbringen wir wieder in der Salzburger Innenstadt. Wir stärken uns im „Sternbräu“ - da dürfen die traditionellen Salzburger Nockerl natürlich auch nicht fehlen.

 

Unser nächstes Ziel ist das „Haus der Natur“!
Wir sind an diesem Wochenende übrigens alle mit der SalzburgCard ausgestattet. Zusammengefasst könnte man sagen, dabei handelt es sich um „eine Karte für ganz Salzburg“! Wer sie besitzt, bekommt einmalige GRATIS-Eintritte in alle Sehenswürdigkeiten & Museen, genießt freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, erhält Ermäßigungen bei kulturellen Veranstaltungen und Vergünstigungen bei vielen Ausflugszielen.
Das „Haus der Natur“ ist bei der SalzburgCard selbstverständlich auch dabei und so streifen wir durch das Museum für Natur & Technik. Hier bewegen sich riesige Dinosaurier, es drehen sich bunte Planeten, man erfährt wie der menschliche Körper funktioniert und im integrierten Science Center kann man an rund 80 interaktiven Stationen die Welt spielerisch erforschen und entdecken. Ein Besuch im „Haus der Natur“ ist so vielfältig wie das Leben selbst. Auf mehr als 7000m2 Ausstellungsfläche zeigt Salzburgs beliebtestes und gleichzeitig größtes Museum die Natur von ihrer spannendsten Seite.

Besonders angenehm ist es, dass man in Salzburg beinahe alles zu Fuß erreichen kann.

Raus aus dem „Haus der Natur“, geht es für uns nun hoch hinauf!
In nur 30 Sekunden bringt uns der Mönchsberg Aufzug zu einem spektakulären Platz mit Blick über die ganze Stadt – wir sind ganz oben auf dem Mönchsberg! Unser Handy glüht, wir machen Fotos von uns, von der Stadt und natürlich von der Festung Hohensalzburg.

Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite und so entschließen wir uns, vorbei am Museum der Moderne, für den 20-minütigen Spaziergang bis hinüber zur Festung. Vincent strahlt und hofft, vielleicht ja doch noch einen echten Ritter dort antreffen zu können.

Hoch über den Dächern der Stadt thront mächtig und erhaben die mittelalterliche Burganlage und neuzeitliche Festung mit 900 Jahren Baugeschichte. Eindrucksvoll und unvergesslich ist der Blick, ganz oben vom Turm aus, über die Stadt und das Bergland.
Die imposante Festung Hohensalzburg – absolut zu Recht das Wahrzeichen Salzburgs!
 

An unserem letzten Urlaubstag machen wir uns auf nach Hellbrunn. Zwei echte Klassiker warten auf uns – der Zoo Salzburg und das Lustschloss Hellbrunn mit seinen Wasserspielen.

Unser kleiner Tierfreund Vincent ist ganz entzückt, dass Zoopädagogin Vera uns mit in die Zooschule nimmt. Dort erfahren wir nicht nur viel Interessantes über die verschiedensten Tiere, wir dürfen einige von ihnen auch noch angreifen! Ein echtes Erlebnis!
Fast 1.500 heimische und exotische Tiere – von der Zwergmaus bis zum Breitmaulnashorn – leben hier in naturnahen, großzügigen Anlagen. Das Zuhause von 150 Tierarten aus aller Welt ist 365 Tage im Jahr geöffnet.
Vorbei an der Steinbock Kassa geht es direkt in den großen Park des Lustschlosses Hellbrunn.
Dieser wunderschöne Platz diente Erzbischof Markus Sittikus, damals vor rund 400 Jahren, nicht als Wohnsitz – rein zu seinem Vergnügen ließ er es erbauen.
Tückische Brunnen, versteckte Düsen und zauberhafte Grotten – vollständig erhalten und weltweit einzigartig, die Wasserspiele begeistern bis heute Jung & Alt!

 

Zum Glück hat man uns den Tipp, gegeben vor allem für unseren Jüngsten ein Wechselgewand mitzunehmen. Es dauert keine 5 Minuten und unser komplett durchnässter Vincent, quietscht vor Begeisterung. Ich bin mir nicht sicher, ob nach unserem Aufenthalt noch genügend Wasser vorhanden war! 

Der Besuch bei den Hellbrunner Wasserspielen war der perfekte Abschluss für ein traumhaftes Wochenende in Salzburg. Wir haben alles, was wir uns vorgenommen haben – und sogar noch ein bisschen mehr – gesehen. Und trotzdem haben wir beschlossen, ganz bald wieder zu kommen, denn in Salzburg gibt es noch so viele tolle Plätze mehr, die wir unbedingt erkunden wollen.

Salzburg Information

T +43 (662) 88987-0
F +43 (662) 88987-32
tourist@salzburg.info
www.salzburg.info 

bezahlte Anzeige